Wandern zu Eremita La Victoria in Alcudia

1
1113
views
wilde orchidee mallorca
Wandern zu Eremita La Victoria in Alcudia
La Victoria Alcudia

Die ab Alcúdia gut ausgeschilderte Straße

führt an den hübschen Villenorten Mal Pas und Bonaire mit Yachthafen vorbei. Windet sich dann an romantischen, kleinen Buchten entlang hinauf zur 6 km entfernten Ermita de la Victoria. Zum  diesem zweiten ins Meer ragende »Landfinger«. Die Wanderung ist weniger berühmt, aber nicht minder schön als die Halbinsel Formentor. 

Wandern zu Eremita La Victoria in Alcudia
Kloster Victoria

Verehrt wird hier die Virgen de la Victoria, eine gotische Marienfigur und Schutzpatronin von Alcúdia. Der Legende nach hat sie die Stadt einst auf wundersame Weise vor maurischen Piraten rettete.

Die Kirche von 1679 wirkt wie eine Festung. Von hier aus lohnt sich die etwa 45-minütige Fußwanderung hoch über der Steilküste mit Traumblicken zur Penya Rotja. »Gesegnet« übernachtet, wer in einer der 14 einfachen, aber frisch restaurierten Klosterzellen der Hostatgeria Ermita de la Victoria einkehrt.

Mit Wanderung zur Penya Rotja mit traumhafter Aussicht

enanthate testosterone

1 Kommentar

  1. Das absolute „Kuschel-Kloster“ für SIE, oder SIE und SIE

    Die Ermita La Victoria liegt auf der Halbinsel von Alcudia, ganz im Norden Mallorcas, in idyllischer, unberührter Berglandschaft. Weit ab vom Massentourismus, in privilegierter Lage, hat man von der Ermita aus einen zauberhaften Ausblick auf das ‚Cap de Formentor‘ und die Bucht von Puerto Pollenca. Es ist ein idealer Ort um zur Ruhe zu kommen. Neben kleineren Spaziergängen kann man von hier aus eine Menge Exkursionen unternehmen (zu Fuß, mit dem Mountain Bike oder mit dem Mietwagen). Unweit der Ermita (ca. 500 m talwärts) befindet sich der kleine Strand von S‘ Illot. Diese schöne verschwiegene Badebucht wird nur von wenigen Besuchern der Halbinsel genutzt.

    Geschichte der Ermita La Victoria:
    Der massive Barockbau ist im 14. Jahrhundert errichtet worden und wurde um 1700 aufwendig restauriert. Der erste Eremit hieß Diego und genoss den Ruf eines besonders fähigen Alchimisten. König Alfons V. von Katalonien ließ sich daraufhin das Wasser aus dieser Einsiedelei liefern, weil es „alle nicht tot bringenden Krankheiten heilen konnte“. Verehrt wird hier eine gotische Marienfigur, die Jungfrau von La Victoria. Diese wurde der Sage nach von einem Hirten im 13. Jahrhundert dort gefunden. Karmeliter errichteten ihr eine Kapelle. 1551 nahmen arabische Piratenschiffe Kurs auf Mallorca, raubten, mordeten und nahmen die kleine Madonnen Statue mit. Der Verlust und die Trauer waren groß, doch siehe da, am nächsten Tag Stand die Figur wieder wie gewohnt an ihrem Platz in der Kirche. Sieben Jahre später wurde die Madonna erneut von Piraten geraubt. Diesmal dauerte es Jahre; aber wieder kehrte sie heim. Weil seitdem niemals wieder Seeräuber den Ort heimgesucht haben, nennt man die kleine Madonnen Statue auch ‚Muttergottes des Sieges‘.

    Unterkunft und Verpflegung:
    Die Wallfahrtskirche mit dem gotischen Bild der Virgen de la Victoria befindet sich gleich neben der Einsiedelei. Ein mit Natursteinen gepflasterter Vorhof und majestätische Pinien laden zum Verweilen und Entspannen ein. Aus den einstigen kargen Klosterzellen der Einsiedelei sind 12 komfortable, geschmackvoll eingerichtete Gästezimmer entstanden. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad und eine Zentralheizung. Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht und auf Komfort nicht verzichten möchte, wohnt hier richtig.
    Es besteht die Möglichkeit der Selbstverpflegung bzw. Vollkomfort-Betreuung (V.I.P.). Auf dem gepflegten Gelände gibt es ein Restaurant mit herrlicher Terrasse und Meerblick. Hier wird neben einer guten mallorquinischen Küche die hausgemachte Paella als besondere Spezialität angeboten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein