Wandern von Hütte zu Hütte

1
280
views
Von Hütte zu Hütte

Das Wandern von Hütte zu Hütte entlang der Trockenmauer-Route GR221,

einem Fernwanderweg, der auf 150 km zum Teil fertiggestellt und gut ausgeschildert ist, lässt keine Wünsche offen.

Entlang der Strecke sind neun preiswerte Refugis (Herbergen) mit viel Komfort geplant. Fünf davon sind bereits das ganze Jahr geöffnet.

Besonders schön ist die Wanderung von Deià nach Port de Soller (etwa 4.5 Stunden) mit Stop bei der Finca «Son Mico» bei einem frisch gepressten Orangensaft und selbstgebackenem Kuchen. Im Anschluss kann man im Refugi «Muleta» in Port de Soller übernachten. Es ist liegt über den Klippen bei einem kleinem Leuchtturm mit Blick aufs Meer. Man kann dann weiter zu den Refugis «Tossals Verds» und «Son Amer» wandern. Wer eine grössere Tour plant, kann bis Pollença ins «Refugi del Pont Roma» weitergehen.

Trockenmauerroute von Hütte zu Hütte
goldregen tramuntana

Übernachtungen in Refugis können mindestens 4 Wochen im Voraus bei der Stadtverwaltung in Palma gebucht werden. Oder man kann einfacher einen auf Wanderungen von Hütte zu Hütte spezialisierten Veranstalter (Spanisch und Wandern) beauftragen, eine auf die individuellen Bedürfnisse und die persönliche Kondition zugeschneiderte Wanderreise zu organisieren.. Der Veranstalter übernimmt auch den Gepäcktransport, reserviert die Wanderhütten und Hotels, organisiert Transport, wenn nötig und holt die Gäste am Flughafen ab.

Ausserdem gibt es eine persönliche Betreuung vor Ort, einen einheimischen Wanderfüherer, der stets im Kontakt mit den Wanderer steht und sie mit nützlichen Tipps und Ratschlägen versorgt kann (besonders wichtig bei Unwetter oder gesundheitlichen Notfällen). Dazu gibt es aktuelle Wanderkarten und genaue Wegbeschreibung auf der Wanderstrecke.

1 Kommentar

  1. Hallo Frau Troja,wir sind nach einer wunderbaren Wander-Woche auf Mallorca seit gestern Abend wieder zu Hause. Die von Ihnen sehr gut ausgearbeitete und organisatorisch vorbereitete Tour von Esporles über Port de Soller, das Refugio Tossals Verds bis hin zum Kloster Lluc war sehr, sehr schön, voller bleibender Eindrücke und bewegender Bilder.

    Ausnahmslos sehr gut gefallen hat uns auch die Auswahl der Quartiere – besonders hervorheben möchten wir in diesem Zusammenhang das Hostal in Esporles und das Kloster Lluc.

    Aber auch das Refugio Can Boi in Deiá und das Refugio Tossals Verds inmitten der wunderschönen Bergwelt haben einen ausgezeichneten Eindruck bei uns hinterlassen – beide Quartiere haben ihren eigenen, rustikalen Reiz!

    Toll waren auch die überaus freundlichen und stets hilfsbereiten Menschen, denen wir überall begegnet sind!

    Wir haben dennoch Verbesserungsvorschläge:

    – Es wäre schön, wenn es bei jeder Tagestour ein Höhenprofil der jeweiligen Wanderstrecke geben würde.

    – Die Karten der einzelnen Touren könnten genauer sein.

    Liebe Frau Troja, Sie haben für uns wunderschöne Tage auf Mallorca organisiert – dafür möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken! Und außerdem werden wir Sie ganz sicher unseren Freunden weiter empfehlen!

    Herzliche Grüße aus Hamburg

    Heinz Oberlach

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein