Wandergebiete

Mallorca ist ein Wandergebiet, das seinesgleichen sucht.

Es ist vor allem die feine Mischung aus Gebirge und Aussicht aufs Meer, die den Reisenden zum Wandern auf Mallorca zieht. Es sind die vielen Wandermöglichkeiten: Vom Genusswandern im Frühjahr bis zur anspruchsvollen Inseldurchquerung ist alles möglich. Für den Aktivurlauber bietet Mallorca praktisch über das ganze Jahr hinweg die schönsten Gipfel, einsamsten Täler und aussichtreichsten Punkte. Sowohl der Genießer, der Entdecker oder der ambitionierte Sportler kommen bei den verschiedenen Wandertouren ganz auf ihre Kosten. Die höchsten Berge der Insel sind der Puig Major mit einer Höhe von 1.445 m über dem Meeresspiegel und der Puig de Massanella (1.367 msnm). Beide Erhebungen sind Teil des nicht besiedelten Serra de Tramuntana Gebirgszuges. Nur mehr von kleineren Höhenzügen unterbrochen ist der zentrale Teil Mallorcas – die Plà de Mallorca. Höchster Punkt ist an der Grenze zur Region Migjorn der 542 Meter hohe Tafelberg Puig de Randa. Aus der Region Es Plà kommen die meisten landwirtschaftlichen Produkte der Insel für den täglichen Bedarf wie Kartoffeln, Reis, Mais und Gemüse. Und es wird feiner Wein angebaut. Llevant – zu Deutsch Osten – bezeichnet sich die östliche und nordöstliche Landschaftsregion Mallorcas. Sie wird durchzogen von den Sierras de Llevant, einem Gebirgszug, der wesentlich niedriger ist als die Tramuntana im Westen. Das Gebirge im Osten ist weniger geschlossen als die Sierra de Tramuntana. Bei Manacor gibt es eine Art Druchlass von der Ebene des Inselinneren zur Ostküste. Dort reihen sich wie an einer Perlenkette viele kleine Naturhöfe und Sandstrände an der sonst felsigen Küste aneinander.